MIT Studie: Herzstillstände unter jungen Menschen nehmen in Israel nach Impfung um über 25 % zu

Medizinisch Foto erstellt von rawpixel.com – de.freepik.com

Ursprünglich veröffentlicht von Just-Now.News

In der MIT-Studie wurde ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen einem Anstieg der kardiovaskulären Notrufe und dem experimentellen Massenimpfprogramm COVID-19 in Israel festgestellt.

Eine Studie mit Daten aus Israel, die am 28. April in den Zeitschriften Scientific Reports und Nature veröffentlicht wurde, zeigt einen starken Zusammenhang zwischen einem Anstieg der herzbedingten Notrufe im Alter von 16 bis 39 Jahren um mehr als 25 % und der experimentellen COVID-19-Impfkampagne des Landes.

Die von Experten begutachtete Studie wurde von Professor Retsef Levi und Postdoktorand Christopher Sun, beide vom Massachusetts Institute of Technology (MIT), mit Unterstützung von Eli Jaffe vom israelischen Rettungsdienst Magen David Adom (MADA) durchgeführt.

Die Autoren analysierten MADA-Daten aus den Jahren 2019 bis 2021 zu Notrufen für diese jüngere Altersgruppe “mit möglichen Faktoren wie COVID-19-Infektion und Impfraten.”

Durch die Auswertung von Notrufcodes für Herzstillstand (CA) oder akutes Koronarsyndrom (ACS) über den Zeitraum von Januar 2019 bis Juni 2021 waren sie in der Lage, “zu untersuchen, wie sich die Anzahl der CA- und ACS-Notrufe im Laufe der Zeit mit unterschiedlichen Hintergrundbedingungen verändert und möglicherweise Faktoren hervorzuheben, die mit den beobachteten zeitlichen Veränderungen verbunden sind.”

So konnten sie diese Trends in den rund 14 Monaten vor der COVID-19-Pandemie (1/2019 – 2/2020), den 10 Monaten der ersten beiden Wellen der angeblichen Pandemie (3/2020 – 12/2020) und dem Zeitraum einer angeblichen dritten Welle zusammen mit der experimentellen COVID-19-mRNA-Impfkampagne in Israel (1/2021 – 6/2021), bei der fast ausschließlich die Pfizer-Injektionen verwendet wurden, beobachten.

Die Forscher fanden einen statistisch signifikanten Anstieg von 25,7 % für CA und 26 % für ACS in dieser jüngeren Altersgruppe im Zeitraum von Januar bis Mai 2021 im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2020.

Darüber hinaus war die Anzahl der wöchentlichen Notrufe signifikant mit den Raten der 1. und 2. Impfstoffdosis verbunden, die dieser Altersgruppe verabreicht wurden, aber nicht mit den COVID-19-Infektionsraten”, schreiben die Autoren.

Es gab auch einen bemerkenswerten Unterschied in der Steigerungsrate zwischen den Geschlechtern, was darauf hindeutet, dass diese Ereignisse bei Frauen möglicherweise häufiger auftreten als bei Männern, wenn sie die Pfizer mRNA Injektionen verwendeten. Während bei den Männern die CA-Ereignisse um 25,0 % zunahmen, lag die Steigerungsrate bei den Frauen bei 31,4 %. Der gleiche Trend gilt für die ACS-Zunahme von 21,3 % bei den Männern und 40,8 % bei den Frauen.

Wie America’s Frontline Doctors (AFLDS) feststellte, ist diese Zunahme von kardiovaskulären Notfällen nicht nur in Israel, sondern auch in mehreren anderen Ländern und Regionen zu beobachten:

In Schottland stieg die Zahl der kardiovaskulären Fälle bei den 15- bis 44-Jährigen um 118 %. In Deutschland kam es während der Einführung des Impfstoffs zu einem erheblichen Anstieg der Einweisungen aufgrund von kardiovaskulären Ereignissen. In vielen Wochen gab es 50 % mehr Einweisungen als in den letzten Jahren. Der englische Rettungsdienst verzeichnete einen Anstieg der Notrufe wegen kardialer Ereignisse um 30 %, und in Queensland, Australien, war ein Anstieg um 40 % zu verzeichnen.

Im selben Artikel berichtet die AFLDS, wie das israelische Gesundheitsministerium (MOH) die Studie immer wieder behindert hat, indem es sich weigerte, hilfreiche Daten zur Verfügung zu stellen und die Ergebnisse zu kommentieren, bevor die Studie veröffentlicht wurde. Nach der Veröffentlichung griffen sie die Studie mit einer “fadenscheinigen Widerlegung und Abfuhr” an, wobei sie verschiedene trügerische Argumente anführten.

Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass die Studie zwar eine starke Korrelation zwischen der Einführung des Impfstoffs von Pfizer und einem signifikanten Anstieg der kardiovaskulären Nebenwirkungen aufzeigt, aber keinen kausalen Zusammenhang zwischen diesen Faktoren herstellt.

Nichtsdestotrotz geben diese Ergebnisse Anlass zur Besorgnis in Bezug auf unerkannte schwere kardiovaskuläre Nebenwirkungen von Impfstoffen und unterstreichen den bereits nachgewiesenen kausalen Zusammenhang zwischen Impfstoffen und Myokarditis, einer häufigen Ursache für unerwarteten Herzstillstand bei jungen Menschen”, schreiben die Forscher.

Darüber hinaus sollten künftige Studien zu den Ergebnissen des experimentellen COVID-19-Impfstoffs Rettungsdienste und andere Gesundheitsdaten einbeziehen, um Trends im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu erkennen und mögliche Ursachen umgehend zu untersuchen”.

Quelle:
https://www.nature.com/articles/s41598-022-10928-z#Sec14

Oval.Media: vgl. dazu unsere Beiträge


Telegram

Newsletter

Unterstützen

UNTERSTÜTZUNG

Unterstützen Sie unsere künftigen Produktionen!

Sie können uns per Banküberweisung, Paypal und Kryptowährung unterstützen.



UNTERSTÜTZEN

FOLGEN

Werde Teil der Gemeinschaft

Folgen Sie uns auf allen sozialen Netzwerken, um auf dem neuesten Stand zu bleiben!



Verwandte Inhalte

Schreibe einen Kommentar