NARRATIVE #88 by Robert Cibis | Prof. Dr. Christian Kreiß

NARRATIVE #88 by Robert Cibis |
Prof. Dr. Christian Kreiß

Kriegsobjekt Europa

Der Wirtschaftsprofessor Christian Kreiß erklärt die Machtmaschine, welche gerade gegen die Interessen der Deutschen und Europäer spielen könnte. Robert Cibis versucht die Tendenzen bei Wirtschaft, Währung und Geopolitik zu einer verständlichen Geschichte zu verbinden. Ist das eine Dystopie?

------------------
Bitte spendet! Wir brauchen Eure Unterstützung, um weiter zu machen:
https://www.oval.media/donations/donation-form/
-----------

Prof. Dr. Christian Kreiß ist ein vielseitiger Mensch. Er verbindet naturwissenschaftliches und ökonomisches Wissen, einen scharfen Verstand und eine sanfte Seele: ausgerichtet auf Harmonie zwischen Mensch, Tier und Natur. So zu werden, war ein Prozess, über den er am Ende dieser Narrative-Folge spricht. Zuvor erläutert er Grundlagen zu wirtschaftlich relevanten Themen und den ökonomischen Spannungen, die sich nicht erst seit der Corona- oder Ukrainekrise aufbauen. Vielmehr erklärt er, inwieweit die unsoziale Politik der letzten Dekaden zu Lasten der Normalbürger und zu Gunsten der Milliardäre geführt worden ist. Ethisches Bewusstsein als Gegenspieler zu stumpfer Profitmaximierung? Prof. Dr. Christian Kreiß hat verschiedene Ideen, wie sich das Leben aller Menschen enorm verbessern könnte. Zunächst gilt es in diesem Interview aber, die bloßen Grundlagen zu verstehen und zu sortieren. Alles hängt mit allem zusammen. Wichtig ist dabei die altbewährte Weisheit: Follow the money. Dadurch erklärt sich auch die kontrollierte Sprengung der Wirtschaft, die unser Leben derzeit bestimmt. Komprimierter als in diesem Gespräch können so viele wichtige Grundlagen und Zusammenhänge mit den heutigen Krisen wohl kaum erläutert werden.

Prof. Christian Kreiß erklärt unter anderem genau, inwieweit sich die ökonomischen Spannungen bereits über mehrere Jahrzehnte hochgeschraubt haben: Geld, das in riesigem Umfang gedruckt wurde, Aktienkurse, die durch die Decke schießen… Schon lange gab es enorme Finanzprobleme. Rohstoffpreise stiegen. Lebensmittel wurden teurer. Die Corona-Situation und die Ukrainekrise sind da nur der letzte, für alle sichtbare Stoß in den Abgrund. Oder anders gesagt: Die von den Machteliten wohlgelittenen Sündenböcke, über die niemand tiefgründiger nachdenken muss. Kann denn so ein Krieg nicht auch eine Lösung sein? Wie die Geschichte zeigt, haben Kriege immer auch für die Gebiete, die nicht direkt davon betroffen waren, als ökonomisches Ventil fungiert. Krieg war schon immer ein gutes Geschäft, beispielsweise für US-Konzerne. Gleiches – das sehen wir seit zwei Jahren – gilt auch für die Coronakrise, die das Vermögen der großen Digitalimperien in ungeahnte Höhen treiben konnte. Wer profitiert wovon? Christian Kreiß erläutert dies sehr anschaulich an Beispielen wie dem Ersten und Zweiten Weltkrieg. Er skizziert zudem ein mögliches und unglaublich beängstigendes Szenario, was den europäischen Kontinent und den Ukrainekrieg betrifft.

Neben diesen betrüblichen Erklärungen, warum Kriege vielen Spielern schlichtweg mehr nutzen würden, als dass eine Deeskalation in ihrem Sinne wäre, spricht der Wirtschaftswissenschaftler über Themen wie Schuldenschnitt, Inflation und Finanzcrashs. Er erläutert Begriffe wie Geldmenge, Geldverteilung, Zinseszins und Reichenschnitt. Weiterhin geht er dazu über, Lösungen zu nennen, um das Leben der Menschen zu verbessern. Zunächst einmal müsste das Ziel der Profitmaximierung aus den Lehrbüchern verschwinden. Ja, dieses Interesse müsste einfach verpönt sein. Schon junge Studenten sollten lernen, für gute Produkte und im Sinne der Menschen zu arbeiten, nicht für qualitätslose Massenware ohne Anspruch außer dem bloßen Gewinn. Christian Kreiß spricht darüber, wie das tägliche Hamsterrad gezielt den Verstand blockiert. Das gilt natürlich im großen Maße auch für die Kommunikationsmauer zur Coronakrise und das Thema Impfzwang. Auf der anderen Seite befeuern die Medien derzeit geistlose Aggressionen gegenüber russischstämmigen Menschen, die sich wie tollwütig bei einigen Mitbürgern zu entladen scheinen. Ja, es gibt das Böse. Dessen sollte sich jeder bewusst sein. Es teilt sich den Platz mit dem Guten – in jeder Seele. Wer sich wie Prof. Dr. Christian Kreiß auf eine innere Reise begibt, der kann für sich selbst weit kommen. Gleichzeitig vermögen ein wacher Verstand und ein mildes Herz dem gesellschaftlichen Ganzen weitaus mehr zu bieten, als nur Konsument und Arbeitsbiene zu sein.

2:45 Sind wir derzeit wirklich in einem absoluten Ausnahmezustand? Wie sind wir dahin gekommen? Kann es noch schlimmer werden?
5:30 Wieso ist es überhaupt ein Problem, wenn es zu viel Geld gibt?
12:45 Was ist ein Crash?
17:23 Krieg: Das klingt wie ein Crash. Kann man das vergleichen? Wieso ist es für die Amerikaner anders?
21:53 Geldmenge vs. Geldverteilung
23:08 Kontrollierte Sprengung der Wirtschaft? Wieso kommen all diese Ereignisse jetzt gleichzeitig?
28:58 Die Intensität ist unterschiedlich.
33:35 Warum scheint es so wichtig zu sein, bestimmte Menschen aus der Gruppe auszuschließen?
36:25 Woran hat Prof. Dr. Christian Kreiß die gesellschaftlichen Reibungen am stärksten bemerkt?
39:00 Ablenkung von wichtigen Themen wie Impfzwang und Gesetz zum Impfzwang
41:00 Krisen erklären: Follow the money und Wissenschaftskorruption
48:20 Ein breiter angelegter Diskurs wäre doch viel besser für unsere Gesellschaft.
51:40 Neue Zieldefinitionen von Unternehmen aufgrund der Krise?
58:40 Digitalisierung der Gesellschaft: Effizienzversprechen? Kontrolle?
1:02:40 Machtmenschen und das Böse
1:08:38 Warum ist der Zinseszins ein Denkfehler und zudem etwas Böses?
1:13:20 Wie funktioniert die Geldschöpfung selbst?
1:18:32 Stichwort Spiritualität: Wieso kritisiert Wirtschaftsexperte Prof. Dr. Christian Kreiß überhaupt die mangelnde Chancengleichheit so sehr?
1:21:15 Wie können wir anderen so wach und achtsam werden wie Prof. Dr. Christian Kreiß?

#Prof_Dr_Christian_Kreiß
#Wirtschaftsgeschichte
#asoziale_Politik
#Geldmenge
#Geldverteilung
#Inflation
#Finanzcrash
#Zinseszins
#Schuldenschnitt
#Reichenschnitt
#Depression
#Coronakrise
#Ukrainekrieg
#Wissenschaftskorruption
#Impfzwang
#Digitalisierung
#Chancengleichheit
#Spiritualität