Europa in der Ukraine Sackgasse

Gemeinsame Manöver von Russland, China und Indien
Gemeinsame Manöver von Russland, China und Indien
Geinsames Manöver von Russland, China und Indien

Laut Meldung der Hindustan Times vom 18.08.2022 werden China und Indien an einem gemeinsamen Militärmanöver in Russland teilnehmen. Russische, chinesische und indische Truppen trainieren in Russland zusammen den Verteidigungsfall („keeping up with the multilateral commitments to cooperate on defence and security issues“). Da stellt sich schon die Frage, wie vereint die Welt hinter der NATO und der EU im „Kampf gegen Putin“ steht. Gegen welchen Aggressor die Verteidigung geprobt wird. Und welches Image der Westen im Rest der Welt genießt.

Übrigens stellen diese drei Länder 37% der Weltbevölkerung und besitzen knapp 20% der Erdoberfläche. 

Es ist ja erklärtes Ziel der NATO sowie EU Führung, dass „Putin den Krieg nicht gewinnen darf“. Darum senden die NATO & EU Länder Milliarden an Euro und Dollar in die Ukraine und Unmengen an Waffen. Und die NATO Länder führen einen Wirtschaftskrieg gegen Russland (Zitat A. Baerbock), der zu einer völligen Vernichtung der russischen Wirtschaft und zum Sturz Putins führen soll. Also fast alle NATO Länder, dazu später mehr.

Gleichzeitig beklagen sich westliche Politiker wie Habeck und Gewessler darüber, dass Putin Gas als Waffe einsetzen würde. Das ist, um es freundlich zu formulieren, sehr naiv. Weniger freundlich formuliert: Wer jemanden wirtschaftlich vernichten und seine totale Niederlage will und sich dann darum sorgt, dass dieser Jemand möglicherweise weniger Gas liefert, ist entweder Idiot oder Regierungspolitiker.

Es ist ein Wunder, dass Putin überhaupt noch Gas liefert. Und Europa wäre am Ende, wenn er nach Jahrzehnten der unterbrechungsfreien und zuverlässigen Versorgung mit Erdgas die Lieferungen einstellen würde. Russisches Erdgas kann nicht einfach durch Flüssiggas ersetzt werden. Oder durch Windkraft. Putin hat als Handelspartner den Rest der Welt. Russische Rohstoffe sind überall gefragt. Die Welt hat aber nicht die Gasmengen und Lieferkapazitäten übrig, die wir benötigen, wenn Putin wirklich einen Wirtschaftskrieg gegen Europa führt.

Aber inzwischen mehren sich die Zweifel, ob die Ukraine den NATO Stellvertreterkrieg gegen Russland gewinnen kann. Oder überhaupt mit Ernst bei der Sache ist. Damit meine ich nicht die Ukrainer, die in den Tod geschickt werden. Für die ist es todernst. Damit meine ich die korrupte Führung der Ukraine, die Oligarchen und deren Politiker. Laut einer Dokumentation des US Senders CBS erreichen nur 30% der Waffenlieferungen und Militärhilfen an die Ukraine ihr offizielles Ziel. Der Rest des Geldes und der Waffen (!) versickern, was bei Waffen heißt, sie werden weiterverkauft (Armin Ukraine, CBS, inzwischen der Selbstzensur zum Opfer gefallen aber z.Bsp. hier noch abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=ZWzxbS8eUKc ).

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch der Absturz einer mit Waffen beladenen ukrainischen Antonov am Weg in den Nahen Osten am 17. Juli über Griechenland. Es kann sein, dass das ukrainische Frachtflugzeug wirklich nur Landminen oder Granatwerfermunition (die offiziellen Angaben sind abweichend) nach Bangladesch transportieren wollte. Was merkwürdig genug wäre. Aber nachdem die erste Zwischenlandung der Antonov offiziell in Jordanien stattfinden hätte sollen (Quelle: BBC), ist es auch denkbar, dass der Mossad nicht tolerieren wollte, dass die Ukraine ihre von der NATO gespendeten modernen Drohnen an islamische Terroristen verkauft.

Die ehrwürdige New York Times titelte am 27. Juli, die USA und Russland müssten Gespräche führen bevor es zu spät ist („The U.S. and Russia Need to Start Talking Before It´s Too Late). Der Artikel wurde verfasst von Samuel Sharap, einem Wissenschaftler der RAND Corporation (einem Think Tank zur Beratung der US Streitkräfte) und Jeremy Shapiro, dem Forschungsdirektor des European Council on Foreign Relations. Die bedingungslose Unterstützung der Ukraine bröckelt also inzwischen sogar in den USA.

Doch die österreichische und deutsche Regierung weigern sich, die Realität zur Kenntnis zu nehmen. Der österreichische Bundespräsident Van der Bellen setzte jüngst alle Kritiker der Russlandpolitik der Regierung mit Kollaborateuren gleich. Im Gegensatz zur RAND Corporation kommt für die woken Grünen Khmer eine Verhandlungslösung nicht in Frage. Sie sind bereit, für ihre Ideologie die wirtschaftliche Vernichtung Europas und den Tod weiterer Ukrainer in Kauf zu nehmen. 

Dabei stört es sie auch nicht, dass selbst das NATO Land Türkei weiterhin beste Beziehungen zu Russland unterhält und sich den Sanktionen nicht angeschlossen hat. Im Gegenteil, die Gaslieferungen über die Turkstream Pipeline sollen gesteigert werden. Am 05. August trafen sich Erdogan und Putin in Sotschi, lobten die Energiezusammenarbeit und diskutierten über eine Ausweitung strategischer Projekte in diesem Bereich. Selbst ein Verkauf von türkischen Drohen an Russland wurde von Erdogan nicht ausgeschlossen (für Waffenhändler ist ein Verkauf von Kriegsmaterial an beide Seiten immer am profitabelsten).

Wenn also selbst die Türkei als NATO Mitglied und offizieller EU Beitrittskandidat russisches Gas gegen gutes Geld an EU Länder weiterleiten kann (dann ist es „moralisch gutes“ türkisches Gas), warum kann das offiziell neutrale Österreich nicht seine bis 2040 (!) laufenden Gaslieferverträge, welche die ÖMV 2018 zu alten, billigen Preisen mit Russland abgeschlossen hat, einfach weiterlaufen lassen? Warum kann Deutschland nicht die North Stream 2 Pipeline einschalten? Damit wäre die Energiekrise vorerst abgesagt. Die Menschen müssten nicht frieren, die Bäcker hätten Gas für ihre Backöfen, die Wirtschaft und damit die Arbeitsplätze wären gerettet. Die einzigen Verlierer wären die Spekulanten, die auf höhere Gaspreise gesetzt haben. 

Russland wird diesen Krieg nicht verlieren, die einzige Lösung des Konfliktes ist eine Verhandlungslösung. Die Welt steht nicht vereint hinter der von der NATO gestützten Ukraine gegen Russland. Die russischsprachigen Gebiete der Ostukraine (die Kiew jahrelang beschießen ließ) und die Krim werden nicht an die Ukraine zurückfallen. Die Westukraine muss eine Neutralität nach Schweizer Vorbild zusichern. Das ist die Realität. Sich ihr zu verweigern lässt sie nicht verschwinden sondern nur sinnlos weitere Menschen sterben (mehr dazu: https://chrisveber.blogspot.com/2022/04/im-krieg-stirbt-die-wahrheit-zuerst.html ).

Ebenso können Gasnotstand, Blackout & Wirtschaftskrise ganz einfach abgewendet werden. Öffnet Northstream 2, beendet die Energiesanktionen gegen Russland, blockiert nicht die Wartungsarbeiten an den Pipelines und haltet die laufenden, billigen Verträge mit Russland ein.

Sollten unsere Politiker aus ideologischen Gründen (Slava Ukraine! Das Klima™! Die Energiewende!) weiterhin auf einem Wirtschaftskrieg gegen Russland und einen Verzicht russischen Gases bestehen, bin ich für einen Gehaltsverzicht unserer Regierung bis die “Energiekrise” und übrigens auch die „Pandemie“ beigelegt sind und die Inflation wieder unter 3% liegt. Warum soll nur die Bevölkerung für ihre verblendeten Ideologien bezahlen?

Von Chris Veber

UNTERSTÜTZUNG

Unterstützen Sie unsere künftigen Produktionen!

Sie können uns per Banküberweisung, Paypal und Kryptowährung unterstützen.



UNTERSTÜTZEN

FOLGEN

Werde Teil der Gemeinschaft

Folgen Sie uns auf allen sozialen Netzwerken, um auf dem neuesten Stand zu bleiben!



Verwandte Inhalte