Das Credo der Programmierer

Zwischen Mittelalter und Moderne geschah etwas Bahnbrechendes in Europa: die Menschheit brach sich vom übermächtigen (christlichen) Gottesbild los, wie der Philosoph Hans Blumenberg in seinem Werk “Die Legitimität der Neuzeit” urteilte. Wir brauchen heute etwas ähnlich Bahnbrechendes, behauptet die Philosophin Claudia Simone Dorchain: die Emanzipation vom vorgeblich allmächtigen Menschen, der unendlich weit optimiert, perfektioniert und manipuliert wird. Die Schattenseiten dieses “perfekten” Menschen bestehen in Unfreiheit, Ausbeutung, Entwürdigung, kurz: einem Gegenprogramm zur Aufklärung und zum Humanismus. Ein Gespräch über Chancen und Grenzen der gesellschaftlichen Selbstoptimierung und die Konditionierung der Programmierer, für welche schon seit Jahrhunderten die Zwecke die Mittel heiligen und Trauma ein Geschäftsmodell darstellt.

Das Buch “Die Gewalt des Heiligen” von Claudia Simone Dorchain ist hier erhältlich

Hat Ihnen dieser Inhalt gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?