Sucharit Bhakdi

Sucharit Bhakdi


Sucharit Bhakdi ist der meistzitierte Infektionsepidemiologe Deutschlands. Die Altmedien wollen seine Stimme nicht hören. Dabei sind seine Bücher die meistgelesenen und seine Videos die meistgesehenen in der Massnahmenkrise. In dieser Narrative-Folge vermittelt er Robert Cibis neue Analysen zu den mRNA-Spritzen und fordert, dass Mediziner einfach nur ihr Handwerk tun, um Menschen zu schützen.

„Nicht noch einmal reinlegen lassen, vor allem nicht die Ärzte“, das sagt Prof. Dr. Sucharit Bhakdi mit Blick auf die kommenden Monate. Es ist zu befürchten, dass die Corona-Pandemie wieder angezogen wird: Tests, Masken, Injektionen – all diese Maßnahmen schlummerten für ein paar Sommerwochen, werden aber wieder ungeniert zum Einsatz kommen, wenn die Menschen weiter mitmachen. Trotz aller Anfeindungen und Lügen, denen sich Prof. Dr. Sucharit Bhakdi als einer der bedeutendsten Experten ausgesetzt sieht – Experten, die sich von Anfang an kritisch gegen Corona-Drangsalierung ausgesprochen hatten – macht er weiter. In dieser Folge von Narrative spricht er über neue Erkenntnisse, darüber, was einen anständigen Mediziner ausmacht und er erläutert noch einmal anschaulich, was in unserem Immunsystem möglich ist und wie es – gerade durch die mRNA-Technologie – aus der Bahn geraten kann.

Tausende Briefe hat er erhalten. Kistenweise Danksagungen und Geschenke. Viele Menschen schreiben dem renommierten Wissenschaftler, dass nur seine Bücher und Videos sie von gesundheitsgefährdenden Maßnahmen gegen sich selbst abgehalten haben. Die sogenannte Impfung gegen die Corona-Infektion ist schädlich. Immer. Auch wenn es nicht sofort zu spüren ist. Er bezieht sich bei dieser Aussage auch auf die Daten, die die Pathologen um Prof. Dr. Arne Burkhardt jetzt geliefert haben. Das waren Dinge, so Prof. Bhakdi, die er vor zwei Jahren schon vorausgesehen hatte. Jetzt steht fest, das bei Verstorbenen das Stachelprotein im Gewebe, in den Zellen nachweisbar war. Ein Indiz dafür, dass bei der Corona-Spritze so einiges nicht so gelaufen ist, wie es laut dem Masterplan der Pandemiebekämpfung laufen sollte. Wie können Mediziner bei dieser Faktenlage einfach noch so wegschauen?

In diesem Gespräch geht es auch um die ärztliche Arbeitsethik. Was macht einen guten Mediziner aus? Was für eine Persönlichkeit benötigt er? Welche fachlichen Standardwerke sollten die Ärzte, die leichtfertig oder wissend die Corona-Spritzen in die Arme injizierten, besser nochmals durcharbeiten? Prof. Bhakdi spricht darüber, was im Hintergrund gemunkelt wird: Welche Impfungen könnten künftig ebenfalls ohne anständige Prüfung auf die Menschheit losgelassen werden? Wichtig ist ihm diesbezüglich, noch einmal die Ärzte zu mobilisieren, sich die Daten sachlich anzusehen und dabei beispielsweise auch dem Hype-Begriff Antikörper, der die Medienbotschaften der vergangenen zwei Jahre zum Thema Virusinfektion so stark geprägt hat, mit der richtigen Gewichtung zu versehen. „Und im Herbst, Augen und Ohren offenhalten,“ um Schlimmeres zu verhindern.

NARRATIVE by Robert Cibis | Folge 107


Telegram

Newsletter

Unterstützen

UNTERSTÜTZUNG

Unterstützen Sie unsere künftigen Produktionen!

Sie können uns per Banküberweisung, Paypal und Kryptowährung unterstützen.



UNTERSTÜTZEN

FOLGEN

Werde Teil der Gemeinschaft

Folgen Sie uns auf allen sozialen Netzwerken, um auf dem neuesten Stand zu bleiben!



Verwandte Inhalte