Zeitenwende

Anlässlich der Veröffentlichung einer neuen, zweiten, 70-seitigen Analyse unter dem Label “7 Argumente gegen eine Impflicht” erklärt Prof. Dr. Christof Kuhbandner Robert Cibis die eindrücklichen Korrelationen von Übersterblichkeit und Verabreichung der Anti-Corona-Spritzen. Davon ausgehend entwickeln die beiden ein Gesellschaftsbild, in dem psychologische Automatismen ebenso wirksam scheinen wie handfeste Interessen.

Links:
Wissenschaftlergruppe “Impfpflicht-ist-verfassungswidrig”

Numbers 10

Communication and public engagement – MARC VAN RANST


Menschen sind komplex, die Gesellschaft ist kompliziert. Psychologe Prof. Dr. Christof Kuhbandner erklärt auf Basis dieser Tatsachen aktuell irritierende Phänomene wie die global gefürchtete Corona-Pandemie. Eine der wichtigsten Botschaften in diesem vielschichtigen Gespräch ist es, sich im Leben nicht nur an jeweils eine Perspektive zu klammern. Das gilt für das Individuum, das wachsen möchte, ebenso wie für Politik und Behörden, die eine „pandemische Lage von nationaler Tragweite“ zu bändigen versuchen. Leider haben die Entscheidungsträger diesen strategischen Rundumblick in allen Corona-Angelegenheiten komplett ignoriert. Christof Kuhbandner spricht daher auch von einer Zeitenwende. Als wissenschaftlich arbeitender Psychologe kann er Daten sehr gut analysieren. In Narrative 86 stellt er seine Erkenntnisse vor, die er bislang über die Nebenwirkungen der Corona-Impfung gesammelt hat. Kurz gesagt: Wer dieses Gespräch verfolgt und sich dem logischen Denken noch nicht ganz verschlossen hat, kann – verschiedene Blickwinkel einbezogen – nur zu einer Erkenntnis gelangen: Hände weg von den neuartigen mRNA-Impfstoffen gegen Corona! Hände weg vom Impfen auf Zwang!

Statistik muss nicht Wahrheit sein, sagt Professor Kuhbandner. Es hängt immer von der Perspektive ab, ein bestimmtes Geschehen zu betrachten. Allerdings sind die Grafiken, die der Lehrstuhlinhaber für Psychologie an der Universität Regensburg zu Impfgeschehen und Todesfallmustern präsentiert, wirklich eindeutig. „Sicherheitssignale“ ist hier der Begriff seiner Wahl. Es geht ihm bei alldem keineswegs darum, das betont er oft, jemandem etwas Böses zu unterstellen. Die nackten Zahlen sprechen allerdings für sich und fungieren als klare Warnung – oder sollten dies zumindest schon vor längerer Zeit getan haben. Leider hat bisher keine der Behörden, Paul-Ehrlich-Institut, Robert-Koch-Institut, Ständige Impfkommission, die Professor Kuhbandner vor vielen Monaten mit seinen beunruhigenden Erkenntnissen konfrontierte, sachlich auf diese Bezug genommen, ja sie überhaupt nur beachtet. So blieb dem engagierten Forscher lediglich der wenig präferierte Schritt – selbst an die Öffentlichkeit zu gehen. Mit all den diffamierenden Nebenfolgen, die die Medien für derart vom Mainstream-Narrativ abdriftende Menschen so gern kreieren.

Über das Abweichen, den Ungehorsam und über wahre Individualität spricht der Psychologe in diesem Zusammenhang auch ausführlich. Professor Christof Kuhbandner erklärt, was „fremdgesteuert sein“ bedeutet, was eine „erarbeitete Identität“ ist und warum viele Erwachsene nie zu einer solchen gelangen. Er spricht über seine eigene Erschütterung, was den mangelnden wissenschaftlichen Diskurs in der Corona-Frage anbelangt, ebenso wie über Beispiele aus der Krankenhauspraxis, die ihm zugetragen worden sind. Immer wieder gelangt er dabei zu dem Thema Menschsein. Dessen Herzstück besteht für ihn darin, Individuen zu werden, die unterschiedliche Perspektiven einnehmen können, unterschiedliche Wertmaßstäbe haben und zu alldem wirklich stehen. Wir wollen schließlich Menschen und keine Maschinen sein. Daher sollten wir stets darauf achten, uns selbst zu kennen und zu verstehen und unser soziales Umfeld dabei immer auch ein stückweit mitzudenken. Nur so funktioniert Gesellschaft, nur so funktioniert Demokratie. Professor Kuhbandner sagt, es gibt kein Gut oder Schlecht als solches. Für jeden Menschen findet sich ein Platz, der zu ihm und seinen Fähigkeiten passt. Entscheidend für unser Zusammenleben wird in Zukunft allerdings sein, psychische Gifte wie Macht und Gier in Schach zu halten. Nur so können wir als Gesellschaft wachsen und eine nächste Zeitenwende hin zum Besseren einleiten.

Hat Ihnen dieser Inhalt gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?