Die Gefahr der Genspritzen

Die Unlogik des Impfzwangs lässt sich folgendermaßen beschreiben: COVID-Impfzwänge sind notwendig, weil die Geschützten vor den Ungeschützten geschützt werden müssen, indem man die Ungeschützten zwingt, den Schutz zu verwenden, der die Geschützten nicht geschützt hat. Statt die vermeintlich Geschützen vor irgendetwas zu schützen, wurden diese durch die verabreichten Stoffe massiv geschädigt. Diese Schäden samt der damit verbundenen Schicksale treten immer unübersehbarer ans Tageslicht.

Miriam Reichel Interview

Ich freue mich sehr über mein heutiges Gespräch mit Dr. med. Ute Krüger. Du bist Fachärztin für Pathologie und Oberärztin an einem Städtischen Krankenhaus in Schweden. Viele Krebspatienten sind sich unsicher über die Auswirkungen der Corona-Impfung auf ihr Krebsgeschehen. Bisher werden von den meisten Onkologen …

CoViD-Impfung ― jetzt schmerzhaft

Bei ersten Tests an Labormäusen traten bei intravenöser Gabe des “Corona”-Impfstoffs
Fälle von gleichzeitiger Entzündung des Herzbeutels und des Herzmuskels, die
so genannte Perimyokarditis, gehäuft auf. Der Krankheitsverlauf wird als schwer bis
tödlich eingestuft. Die Pharmaindustrie war sich sicher, das Phänomen durch eine intramuskuläre
Applikation ― weg von den großen Gefäßen ― vermeiden zu können. Inzwischen
wird die lebensbedrohliche Herzerkrankung vor allem bei jungen Geimpften
immer wieder beobachtet, von der Politik beharrlich verschwiegen, in den offiziellen
Stellungnahmen der Ärzte heruntergespielt.