Stile der Popliteratur

36,00

von Carsten Gansel, Burkhard Meyer-Sickendiek

Stile der Popliteratur: Versuch einer intermedialen Differenzierung (2018)

Während man Popmusik in Genres wie Rock, Punk, Soul, Elektro, Hardrock, Jazz oder Hip-Hop unterscheidet, bezeichnet der Begriff Popliteratur ein eigenes Genre. Aber könnte man nicht versuchen, über Popliteratur so zu sprechen, wie man es über Popmusik längst tut?
Dieser Band untersucht erstmals, wie sich der Import musikalischer Stilrichtungen mit deren spezifischen Soundpatterns und Rhythmen auf Schreibverfahren jener Texte ausgewirkte, die auf diese Stilrichtungen reagiert haben und sodann unter dem Begriff Popliteratur subsumiert wurden. Wie lassen sich musikalische und literarische Form theoretisch und vor allem analytisch verbinden? Welche Kategorien sind zu entwickeln, um der Beantwortung dieser Frage nicht nur auf inhaltlicher, sondern auch auf formaler Ebene näherzukommen?
Mit Beiträgen u.a. zu Rolf Dieter Brinkmann, Rainald Goetz, Wolfgang Herrndorf, Christian Kracht, Benjamin von Stuckrad-Barre und Wolfgang Welt.

 

Prof. Dr. Carsten Gansel lehrt Neuere deutsche Literatur und Literatur- und Mediendidaktik an der Universität Gießen. Er ist zudem Vorsitzender der Jury zur Verleihung des Uwe-Johnson-Literaturpreises sowie des Uwe-Johnson-Förderpreises und Mitglied des P.E.N.-Zentrums Deutschland. 2012 wurde er für den Diefenbaker Award (Kanada) nominiert.

Burkhard Meyer-Sickendiek, PD Dr., arbeitet derzeit als Heisenberg-Stipendiat an der Freien Universität Berlin. Er veröffentlichte Monografien u.a. zum "literarischen Sarkasmus", zur "Ästhetik der Epigonalität", zu "Affektpoetik", zu "lyrischem Gespür" sowie zum Motiv der "Tiefe".

Kategorie: Schlagwörter: ,

Zusätzliche Information

Gewicht 0,402 kg
Größe 22,8 × 14,9 × 2 cm
Ausgabe

Taschenbuch