Eiland

12,00

von Aldous Huxley

Eiland (1984)

Eines der Meisterwerke des berühmten europäischen Erzählers und Essayisten. 30 Jahre nach seiner Albtraumvision „Schöne neue Welt“ zählt „Eiland“ ebenfalls zu den großen utopischen Romanen des 20. Jahrhunderts. Huxley entwirft darin eine Gemeinschaft, die die Prinzipien des Guten und der Freiheit konsequent anwendet.

Aldous Leonard Huxley, geboren 1894 in Godalming/Surrey, in Eton erzogen, studierte nach einer schweren Augenkrankheit englische Literatur in Oxford und war ab 1919 zunächst als Journalist und Theaterkritiker tätig. 1921 begann er mit der Veröffentlichung seines ersten Romans „Die Gesellschaft auf dem Lande“ seine literarische Laufbahn. Von 1938 an lebte er in Kalifornien. Huxley starb 1963 in Hollywood.

Kategorie: Schlagwörter: , ,

Zusätzliche Information

Gewicht 0,246 kg
Größe 18,9 × 12,6 × 2,5 cm
Ausgabe

Taschenbuch

Seitenanzahl

352