Offener Brief: Lasst uns reden

In einer Welt, in der ein Narrativ der Angst, Wut und Besorgnis zu dominieren scheint, ist für uns von OVALmedia die Bewahrung unserer Menschlichkeit und die Stärkung unserer Solidarität heute eine globale Priorität. Ein  zunehmend polarisierter Medienraum hat Auswirkungen auf unsere Gesellschaft und sogar auf den Kern von Familien. Wir glauben, dass es wichtig ist, einen Raum zu schaffen, in dem ein empathischer und toleranter Dialog stattfinden kann.

Das Leben ist von Natur aus komplex. Es erscheint jedem von uns anders, je nachdem welche Erfahrungen uns geprägt haben und wo wir in einem bestimmten Moment in unserem Leben stehen. Jede einzelne Perspektive ist daher nicht nur gültig, sondern bietet eine bereichernde Möglichkeit, unser Verständnis der Welt zu erweitern. 

Die Filme, die wir herstellen und die anderen Medien, die wir gestalten, lassen die Zuschauenden in die Welten von anderen Menschen eintauchen. Dies ermöglicht uns, dem Kollektiv die Perspektive von Einzelnen zu vermitteln. Anstatt Distanz zu Anderen zu schaffen, kann auf diese Weise ein Raum für Verständnis und Mitgefühl entstehen.

OVALmedia konzentriert sich auf das Erzählen von Geschichten, die vorgefasste Annahmen und Kategorien wie „richtig“ oder „falsch“ in Frage stellen und Brücken bauen. Denn wir finden es an diesem Punkt unserer Geschichte wichtig, dominante Narrative, Gesellschaften, Strukturen und die Reaktionen darauf zu untersuchen. 

Der Zugang zu Informationen aus einer Vielzahl von Perspektiven ist das Lebenselixier der Demokratie. Die gegenwärtige globale Krise hat, wie auch in jeder Krise zuvor, Sehnsüchte nach klaren Antworten herausgebildet. Wir verstehen die Aufgabe der Medien nicht als Unterstützung eines auf dieser Sehnsucht basierenden Konsens, sondern unsrer Ziel ist ein ständiger dialektischer Prozess. 

Eine Demokratie ist per Definition auf dem unerschütterlichen Glauben an die Freiheit, die Souveränität des Volkes und den Wert des menschlichen Lebens aufgebaut. Es lohnt sich auch daran zu erinnern, dass Regierungen vom Volk für das Volk gewählt werden, um diese Prinzipien zu schützen.

Wir wollen unseren medialen Raum nicht einschränken lassen, sondern die Komplexität des Lebens reflektieren und diese mit der Öffentlichkeit teilen. 

Auf individueller Ebene ist jeder sein eigener Souverän, seine eigene ultimative Autorität und mit einer solchen Macht geht Selbstverantwortung einher: unsere Fähigkeit, verschiedene Standpunkte einzunehmen oder zu verstehen und aus dem heraus unsere eigenen Meinungen und Überzeugungen zu bilden. 

Als internationales Team an Medienschaffenden glauben wir, dass es unsere ethische Pflicht ist, einen Raum zu schaffen, in dem freies Denken gefördert, pluralistische Perspektiven begrüßt, Toleranz kultiviert und die rationale Debatte zum Leitprinzip gemacht wird. 

Wir sind beflügelt von der Aussicht auf eine Gesellschaft, die die Kunst des Zuhörens zurückgewinnt, Freude am authentischen Austausch hat und somit ein voneinander Lernen teilt. 

Nehmt bitte am Gespräch teil.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Cibis

Gründer & CEO

Robert Cibis OVALmedia