Vorstellung MWGFD-Corona-Ausstiegskonzept | Vollständige Version

Am Mittwoch, den 19. Januar 2022 wurde im Rahmen einer Online-Pressekonferenz der Gesellschaft "Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V.“ das „MWGFD-Corona-Ausstiegskonzept“ mit konkreten 10 Forderungen vorgestellt.

Die Referenten (Mediziner und Wissenschaftler), allesamt Mitglieder und Freunde des MWGFD erläutern bei dieser Pressekonferenz ihr Corona-Ausstiegs-Konzept in kurzen Statements. Im Anschluss werden Fragen der geladenen Pressevertreter beantwortet.

Die Aktion ist ein länderübergreifendes Projekt im deutschsprachigen Raum, also in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol und Liechtenstein. Auch das Autoren-Team besteht aus Bürgern der genannten Länder.

Autoren/ Referenten (in alphabetische Reihenfolge): Sucharit Bhakdi, Thomas Binder, Arne Burkhardt, Aris Christidis, Christian Fiala, Martin Haditsch, Stefan Hockertz, Renate Holzeisen, Ulrike Kämmerer, Werner Möller, Werner Müller, Karina Reiss, Christian Schubert, Martin Schwab, Andreas Sönnichsen, Josef Thoma, Daniel von Wachter, Harald Walach, Ronald Weikl, Wolfgang Wodarg

Das MWGFD-Corona-Ausstiegskonzept mit 10-Forderungspunkten ist in einen Kurztext, der das Anschreiben mit den 10 Forderungen darstellt, und ein längeres Begleitschreiben mit ausführlichen Erläuterungen und den wissenschaftlichen Quellenangaben aufgeteilt. Ab Mittwoch-Abend, parallel zur Pressekonferenz, werden diese beiden Texte auf der Webseite des MWGFD als "Offener Brief zur Information der Bevölkerung" veröffentlicht.

Sie finden dies zum Download unter folgendem Link: https://www.mwgfd.de/das-mwgfd-corona-ausstiegskonzept/

Die beiden Schreiben werden in den genannten Ländern, auch in gedruckter Form an alle Mitglieder der Regierung(en), die Abgeordneten des Bundestages und der Landtage, aber auch an hochrangige Bedienstete von Polizei und Militär, hochrangige Kirchenvertreter sowie Behördenleiter von Gesundheitseinrichtungen, Gerichten und Schulen, und nicht zuletzt auch an die Redaktionen verschiedenster Medien versendet.

Die genannten Empfänger werden darin gebeten, Ihren jeweiligen Einfluss in vollem Umfang geltend zu machen und sich für die Umsetzung der hier genannten Vorschläge einzusetzen.

Diese Aktion soll dazu beitragen, dass die Forderungen in einer breiten Öffentlichkeit diskutiert werden, weil sie auch den wichtigen Entscheidungsträgern aus Politik und Gesellschaft bekannt gemacht werden.

Die Namen aller postalischen Empfänger werden auf der Webseite des MWGFD e.v. unter http://www.mwgfd.de veröffentlicht.

Im Rahmen der Veranstaltung wird auch für Spenden für das im weiteren Aufbau befindliche wichtige Pathologie-Projekt des MWGFD, das pathologische Institut von Prof. Arne Burkhardt in Reutlingen, geworben.

Spendenkonto des MWGFD e.V.:
Inhaber MWGFD e.V.
IBAN: DE15 7816 0069 0000 0382 61
BIC: GENODEF1MAK
VR-Bank Fichtelgebirge-Frankenwald eG

Nur gemeinsam können wir das lang erhoffte Ende dieser sog. „Corona-Pandemie“ und aller damit verbundenen, die Menschen schwer belastenden Maßnahmen erreichen.

Wir bauen auf Mitarbeit und Solidarität!